„Wochenende an der Jade“ mit MIR und ATLANTIS

27. Juni 2012 | Von | Kategorie: Niedersachsen

In Wilhelmshaven Seefahrt hautnah erleben

Wilhelmshaven © Touristinformation Wilhelmshaven

Vom 28. Juni bis 1. Juli 2012 feiern Wilhelmshavener und Gäste aus Nah und Fern das 38. Wochenende an der Jade rund um den Großen Hafen. Wie es sich für ein Hafenfest gehört, sind Schiffe ein fester Bestandteil der Veranstaltung. Sie repräsentieren die maritime Vielfalt des Stadt- und Hafenfests und können beim Open-Ship von den Besuchern besichtigt werden. Die Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH (WTF) hat für alle Schiffsliebhaber eine gute Nachricht: Das russische Patenschiff der Stadt Wilhelmshaven, das Vollschiff MIR, hat seinen Besuch angekündigt und sticht am Samstag, den 30. Juni von 10-16 Uhr mit Passagieren in See. Auch die Barkentine ATLANTIS, ein ehemaliges Feuerschiff, das zuletzt 2011 zu Gast war, wird am Bontekai festmachen und Interessierten die Gelegenheit bieten, das Abschlussfeuerwerk am Sonntag, den 1. Juli von der Wasserseite aus zu beobachten.

Folgende Törns werden angeboten:
Samstag, 30. Juni 2012
10 – 16 Uhr Tagestörn MIR

Sonntag, 1. Juli 2012
18 – 23 Uhr Abendtörn ATLANTIS (das Schiff legt nach Ende des Feuerwerks wieder am Bontekai an)

Auf www.wochenendeanderjade.de sind weitere Informationen zu finden, dort können Tickets auch online gebucht werden.

Für weitere Informationen steht das Team der Tourist-Information Wilhelmshaven in der NordseePassage gern zur Verfügung. Selbstverständlich können die Tickets auch dort gekauft werden:

Tourist-Information Wilhelmshaven
Bahnhofstraße 10
26382 Wilhelmshaven
Telefon 0 44 21 – 91 3000

Die Schiffe im Portrait:

„MIR“
Die unter russischer Flagge segelnde „MIR“ lief erst 1987 auf der Danziger Leninwerft vom Stapel. Sie war der dritte Neubau einer Serie von insgesamt sechs Schwesterschiffen, die alle von dem Konstrukteur Zygmunt Choreen gezeichnet wurden. Choreen ließ sein Wissen und seine Erfahrung als Regattasegler in die Konstruktion dieses Schiffstyps einfließen. So verwundert es nicht, dass kaum ein Rahsegler so hoch am Wind segeln kann, wie die modernen Schiffe aus dieser Serie. Auf der „MIR“, dem Ausbildungsschiff der Admiral Makarov State Maritime University, erhalten zukünftige Nautiker und Schiffsingenieure ihre Ausbildung. Die von Kapitän Yuri Galkin geführte „MIR“ genießt den Ruf, der schnellste Rahsegler der Welt zu sein. Unzählige Regattasiege bei den „Tall Ship Races“ seit 1988 sind Beleg. Auf den Ausbildungstörns, die das Schiff über alle Weltmeere führen, können bis zu 60 zahlende Gäste, so genannte Trainees, mitsegeln.

Seit Juli 1999 besteht zwischen der „MIR“ und der Stadt Wilhelmshaven eine offizielle Patenschaft.

„ATLANTIS“
Niemand wird vermuten, dass diese schöne Barkentine ihr Schiffsleben als Feuerschiff begann. Gebaut auf der Werft J.N.H.Wichhorst in Hamburg, wurde das Schiff 1905 als Feuerschiff  „ELBE 2“ unter dem Namen „BÜRGERMEISTER BARTELS“ in Dienst gestellt. Über 70 Jahre lang lag das Schiff als Feuerschiff auf Station. Nachdem es aus dem aktiven Dienst genommen wurde, diente es der Feuerwehr einige Jahre für Löschübungen.

Auf der Scheel und Joehnk Werft erfolgte 1984-85 der Umbau zur Barkentine. Der elegante Kreuzfahrtsegler erhielt den Namen „ATLANTIS“. Unter wechselnden Flaggen, wie zum Beispiel Fidschi Inseln, Panama oder Malta, im Einsatz, gelangte der Segler 1997 in die Hände holländischer Eigner und segelte in der Charterfahrt in Westeuropa und der Karibik.

Im April 2005 wurde die ATLANTIS von den Gebrüdern Bruinsma erworben. Nach einer grundlegenden Überholung, es entstanden dabei ein eleganter besonders maritimer Salon und luxuriöse Kabinen mit Dusche und WC, fährt die stilvolle Barkentine nun in der Charter in Nord- und Ostsee sowie im Mittelmeer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen