Ab in die Gondel!

26. August 2011 | Von | Kategorie: Bremen

Ab 19. Oktober 2012 heißt es in Bremen wieder: „Ischa Freimaak“

Bremens Schornsteinfeger schmücken den Roland mit bunten Luftballons und hängen ihm ein Lebkuchenherz um den steinernen Hals. Diese alljährlich wiederkehrende und von vielen Schaulustigen bestaunte Szene besagt: Es ist Freimarkt in Bremen. Rund vier Millionen Menschen kommen alljährlich zu Deutschlands ältestem Volksfest dieser Größenordnung. Denn das hat es wirklich in sich: Mit rund 50 Fahrgeschäften bietet kein anderer Rummel seinen Besuchern so viele Karussell-Attraktionen wie der Freimarkt.

Seit 1035 feiert die Stadt ihr Marktrecht. Vom 19. Oktober bis 4. November 2012 werden wieder rund 300 Schausteller 17 Tage lang die Bürgerweide hinter dem Hauptbahnhof mit einzigartiger Atmosphäre erfüllen. Ob Riesenrad, Autoscooter, Achterbahn, Loopings und Geisterbahnen – auf der 100.000 Quadratmeter großen Fläche ist für jeden etwas dabei. Auch für jeden Musikgeschmack findet sich hier etwas Passendes – ob im Bayernzelt, im Riverboat oder im Hansezelt, überall spielen Live-Bands verschiedenster Stilrichtungen. Und wer bis Mitternacht noch nicht genug bekommen hat, kann in der angrenzenden Messehalle 7 bei der größten Party der Stadt, dem „Freimarkt bei Nacht“, zu Live-Musik und DJs bis in den frühen Morgen weiter feiern.

Jahrmarkt total: Die Amüsiermeile erstreckt sich von der Bürgerweide bis in die Bremer Innenstadt. Der Marktplatz ist in eine Duftwolke aus Schmalzkuchen, Bratwürsten und gebrannten Mandeln gehüllt und nostalgische Karussells versetzen die Besucher in eine andere Welt. Wer den Wurzeln des Freimarktes auf der Spur ist, muss nur um die Ecke biegen. Zwischen den historischen Mauern des Rathauses und der Kirche Unser Lieben Frauen bieten auf einem Mittelaltermarkt Händler ihre Waren an, Glasbläser und Schmiede laden zum Zuschauen ein und Gaukler erzählen von früheren Zeiten.

Die Reise zum Freimarkt
Optimal feiern lässt sich mit der Pauschalreise „Ischa Freimaak“ der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ). Sie beinhaltet zwei Übernachtungen, Frühstück, Freimarkt-Ticket und unter anderem auch die ErlebnisCARD für kostenlose Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Bremen und vergünstigten Eintritt in viele Einrichtungen.

Wer sich das bunte Treiben erstmal unter fachlicher Anleitung anschauen möchte, ist bei der Führung „Jubel, Trubel, Heiterkeit – Bremens fünfte Jahreszeit“ der BTZ genau richtig. Die Teilnahme kostet 9,77 Euro, ein Preis, der das stolze Alter des Volksfestes aufgreift: In diesem Jahr jährt sich seine Geburtsstunde zum 977. Mal. Während des Rundgangs erfahren die Teilnehmer Vergnügliches und Kurioses über Bremens Volksfesttradition. Zum Abschluss gibt es ein kühles Getränk in einem der Festzelte.

Weitere Informationen zu der Pauschale und der Führung gibt es unter der BTZ-Service-Nummer 0 18 05/10 10 30 (14 Ct./Minute Festnetz, maximal 42 Ct./Min. Mobilfunk)
oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen