Bremer Tradition erleben: Eiswette & Schaffermahl

20. Dezember 2012 | Von | Kategorie: Bremen

Geht die Weser oder steht sie?

Rund 15 Herren mit Zylinder, ein Schneider und Hunderte von Zuschauern haben jedes Jahr am 6. Januar nur eine Frage: Geht die Weser oder steht sie?

Bremer Eiswette © BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Wer das Wort Eiswette zum ersten Mal hört, denkt womöglich an eine sommerliche Süßspeise. Bei der kuriosen Bremer Tradition, die bis ins Jahr 1829 zurückgeht, handelt es sich jedoch um eine äußerst winterliche Angelegenheit. Am 6. Januar 2013,dem Dreikönigstag, ist es wieder soweit: Wie in jedem Jahr wird getestet, ob die Weser „geiht“ oder „steiht“ – ob sie also fließt oder gefroren ist. Schlag zwölf begeben sich dann 15 mit Zylinder und Frack bekleidete Herren vor Hunderten von Schaulustigen ans Flussufer nahe der Kunsthalle. Dem Brauch nach ist die Weser gefroren, wenn ein Schneider mit einem Körpergewicht von 99 Pfund und einem heißen Bügeleisen in der Hand trockenen Fußes auf die andere Seite des Flusses laufen kann. Weil die Weser aber seit 1946 nicht mehr zugefroren ist, lässt sich der Schneider von einem Rettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) übersetzen.

Bremer Eiswette © Böttcher + Tiensch, BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Die Wette, deren Ausgang somit vorhersehbar geworden ist, wird heute per Los entschieden. Denn die Eisprobe muss Konsequenzen haben: Der Wetteinsatz will verspeist sein. Dafür treffen sich am dritten Januarsamstag rund 700 Männer zum Stiftungsfest, zu dem prominente Gäste geladen und zugunsten der DGzRS Spenden gesammelt werden. Anfang 2012 wurden mehr Gelder gesammelt als je zuvor: Stolze 403.000 Euro gingen an den Rettungsdienst.

Lauschen und genießen

Die Bremer und ihre kulinarischen Bräuche sind eine Geschichte für sich, und es lohnt sich, dieser einmal auf den Grund zu gehen. Das Angebot der Bremer Touristik-Zentrale „Tradition verpflichtet“ lädt Interessiere ein, alles über die hanseatischen Traditionsmähler wie die Schaffermahlzeit – das älteste Brudermahl der Welt – oder die Eiswette zu erfahren. Bei der vierstündigen Veranstaltung entdecken Besucher die historische Obere Rathaushalle (UNESCO-Weltkulturerbe) und steigen anschließend hinab in den traditionsreichen Bremer Ratskeller. Dort erleben die Teilnehmer bei einem Sechs-Gänge-Menü typisch bremische Speisen und erfahren noch mehr über Bremer „Döntjes“ – kleine Erzählungen und Geschichten – von einem Gästeführer. Termine sind täglich auf Anfrage möglich. Der Preis von 49 Euro gilt pro Person(für Gruppen ab 15 Personen)  und zuzüglich Getränken.

Weitere Informationen sowie Buchungsmöglichkeiten gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale, Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen