Buchtipps

Revier der Maritimen Landschaft Unterelbe auf einen Blick

Freizeitkarte

Freizeitkarte „Maritime Landschaft Unterelbe“ © Arge – Maritime Landschaft Unterelbe, Grünendeich

In der 5. Auflage ist die Freizeitkarte „Maritime Landschaft Unterelbe“ erschienen. Sie erfasst den gesamten Unterelberaum von Hamburg bis zur Nordsee mit seinen maritimen Attraktionen. Für Naherholungssuchende aus der Metropolregion Hamburg sowie Touristen hält die Freizeitkarte im Maßstab von 1:100.000 ein Angebot von über 230 Erlebnistipps und Ausflugstouren bereit. Die Vorderseite präsentiert anschaulich den Landschaftsraum der Region mit dem sanft geschwungenen Elbelauf von Hamburg bis zur Nordsee. Zahlreiche maritime Attraktionen sind darin verzeichnet, so dass sich Besucher Ausflugstouren beiderseits der Elbe von Hamburg bis Cuxhaven und Friedrichskoog zusammenstellen können. Per Boot, per Rad oder zu Fuß – für jeden ist etwas dabei. Auf der Rückseite der Karte gibt es eine thematische Gliederung für die maritimen Erlebnisse: Es locken Ausflüge mit historischen Schiffen auf der Unterelbe und ihren Nebenflüssen, Besuche von Museen, Leuchttürmen, Sport- und Strandvergnügen, zahlreiche Angebote zur Natur- und Landschaftserkundung sowie Touren zu historischen Häfen und Ortskernen. Eine Übersicht von maritimen Festen und Märkten rundet die Möglichkeiten zur Entdeckung des Unterelbe-Reviers ab.

Die Freizeitkarte ist für 3,50 Euro im Haus der Maritimen Landschaft Unterelbe (Kirchenstieg 30, 21720 Grünendeich) erhältlich oder telefonisch (04142 889410) sowie online unter www.maritime-elbe.de/shop bestellbar. Erstmalig ist sie auch im Buchhandel unter der ISBN 978-3-00-045494-3 verfügbar.

 

Auf den Spuren der Romantiker

Cover „Natürlich romantisch – Caspar David Friedrich & Freunde in Mecklenburg-Vorpommern“

In Mecklenburg-Vorpommern sind noch viele Motive und Stimmungen zu finden, von denen sich einst die romantischen Maler inspirieren ließen und die sie in ihren Werken verewigten. Birte Frenssen und Thomas Grundner haben sich auf die Spuren der Künstler begeben und lassen mit ihrem Bildband „Natürlich romantisch“ Geist und Seele der Romantik im 21. Jahrhundert wieder aufleben – Gemälde, Zeichnungen und Radierungen der Romantiker und die oft atemberaubenden Fotos von Thomas Grundner begleiten einen spannenden Text, der sich wie ein Roman liest.

Die Gebiete des heutigen Mecklenburg-Vorpommern wurden in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts zu einem Wallfahrtsort der Romantiker um Caspar David Friedrich. Vermehrt begeben sich auch heute wieder Besucher auf die Spuren der Maler, suchen deren Lebensgefühl und machen Mecklenburg-Vorpommern zu ihrem Sehnsuchtsziel. Der Bildband „Natürlich romantisch“ ist zugleich Einstimmung und Reisebegleiter.

Die Autorin
Birte Frenssen ist seit 1999 Kuratorin am Pommerschen Landesmuseum in Greifswald und seit 2001 dessen stellvertretende Direktorin. Ihre schwerpunktmäßige Beschäftigung mit der Malerei der Romantik mündete 2010 in die Ausstellung „Die Geburt der Romantik. Friedrich, Runge, Klinkowström“.

Der Fotograf
Thomas Grundner lebt seit vielen Jahren in Heiligendamm und arbeitet seit 1998 als freier Fotograf. Im Hinstorff Verlag publizierte er neben Kalendern zahlreiche Bildbände, die sich vor allem den Landschaften und Städten im Nordosten Deutschlands widmen.

Birte Frenssen (Text), Thomas Grundner (Fotos)
„Natürlich romantisch – Caspar David Friedrich & Freunde in Mecklenburg-Vorpommern“
, Hinstorff Verlag, 39,99 €, 144 Seiten, 33 Fotos, 107 Skizzen, Zeichnungen und Gemälde, 1 Karte, ISBN 978-3-356-01594-2

 

Krimineller Reiseführer Sylt

© Windspiel Verlag Scharbeutz

So heißt der neue Kurzgeschichtenband, der im Windspiel Verlag Scharbeutz erschienen ist. Er ist der vierte in der erfolgreichen Reihe „Kriminelle Reiseführer“. Nachdem in den ersten beiden Bänden die Ostseeküste und im dritten die Hansestadt Hamburg anhand von Kurzkrimis und Skizzen erkundet wurden, hat es den Windspiel Verlag mit seinen Autoren nun zur schönen Nordseeinsel Sylt gezogen.
Der Leser schwankt zwischen Schadenfreude und Mitleid mit dem Mann, der sich den Urlaub auf der Insel sicher ganz anders vorgestellt hat (Sina Beerwald, Wenn‘s am schönsten ist), verfolgt mit angehaltenem Atem den überraschenden Wendungen, die in der Nordseeklinik für Aufregung sorgen (Bettina Dethloff, Die Blutprobe) und amüsiert sich über Trine, die ihre Probleme kurzerhand auf ihre ganz eigene Art löst (Regine Kölpin: Die Dachschindeln von St. Severin).

Weitere Kurzkrimis stammen aus der Feder von den Sylt-infizierten Autoren:Ellen Balsewitsch-Oldach, Dirk-Uwe Becker, Monika Buttler, Monika Dengler, Walter M. Dobrow, Karen Erbs, Ute Haese, Werner Middelmann, Renate Müller-Piper, Torsten Prawitt, Jürgen Rath, Andrea Tillmanns, Jürgen Vogler, Angelika Waitschies.

Versehen sind die spannenden Geschichten mit Tatortskizzen der jeweiligen Schauplätze, die es dem Leser möglich machen, den Gedanken und Spuren der Täter und Opfer zu folgen. Reale Informationen zu den beliebten Badeorten der Insel dürfen natürlich nicht fehlen und machen dieses unterhaltsame Buch zu einem „Reiseführer“ besonderer Art.

224 Seiten,12,90 Euro, ISBN 978-3-944399-01-0, Nähere Informationen unter:
www.windspiel-verla

Das Künstlerdorf Worpswede von A bis Z

Worpswede, das „Weltdorf der Kunst“ – liegt mitten im Teufelsmoor zirka 25 km nordöstlich von Bremen. Vor über 100 Jahren kamen die ersten Maler in den heute 10.000 Einwohner zählenden Ort.

© Björn Bischoff

Im ersten Teil seines Worpswede-Reiseführers gibt Björn Bischoff dem Leser umfassende allgemeine Informationen. Vorgestellt werden neben diversen Galerien und Museen (Alte Molkerei, Große Kunstschau, Kunsthalle, Museum am Modersohn-Haus, Torfstechmuseum u.v.a.) viele Sehenswürdigkeiten wie der 2010 von Prof. Waldemar Otto eingeweihte Bacchusbrunnen, der Vogeler-Bahnhof, der Barkenhoff, das Café Verrückt (erbaut vom Architekten Bernhard Hoetger, der die Bremer Böttcherstraße schuf), das Kreative Haus, das Haus im Schluh, die Mackensen-Eiche, die Worpsweder Mühle, Neu Helgoland an der Hamme oder der Weyerberg.

Im zweiten Teil erhält der Kunst-Interessierte neben Porträts zu den „Alten Worpswedern“ wie Fritz Mackensen, Hans am Ende, Otto Modersohn, Fritz Overbeck, Heinrich Vogeler, Carl Vinnen oder Paula Modersohn-Becker vielfältige Kontaktmöglichkeiten (Fax, E-Mails, Internetadressen) zu diversen zeitgenössischen Künstlern aus Worpswede.

Wer es lieber elektronisch mag, für den bietet sich die Worpswede24-App an, die man unter http://itunes.apple.com/us/app/worpswede24/id539918567?l=de&ls=1&mt=8 downloaden kann. Die Worpswede24-App zeigt GPS-gesteuert übersichtlich Informationen zu: Anreise, Essen und Trinken, Kunst, Künstlern / Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungen in Worpswede. Ergänzt durch aktuelle Termine.

„Das Künstlerdorf Worpswede von A bis Z“ von Björn Bischoff, 2011, 2. Auflage, 144 Seiten, ISBN-Nr.: 978-3-941624-60-3, Preis 16,80 Euro. Bestellungen direkt über den Autor (E-Mail: tourismus24@yahoo.de) oder unter http://www.worpswede24.de/buch.php.

 

Kinderreiseführer „Biber Paul auf Reisen – Rostock-Warnemünde“

Kinderreiseführer „Biber Paul auf Reisen“

Der Kinderbuchverlag Biber & Butzemann hat mit „Biber Paul auf Reisen – Rostock-Warnemünde” den ersten Kinderreiseführer für die Hansestadt Rostock und das Seebad Warnemünde herausgegeben. Im handlichen Format vermittelt das mit kurzen Texten sowie vielen Fotos und Zeichnungen kindgerecht gestaltete Reisehandbuch interessantes Wissen über die Stadt. So geht der kleine Biber Paul auf Hafenrundfahrt, hat jede Menge Spaß am Strand, bestaunt Kreuzfahrtschiffe und Fähren, besucht den Leuchtturm und den „Teepott“ oder schaut bei den Robben im Ortsteil Hohe Düne vorbei. Auch ein Stadtbummel durch die Rostocker Innenstadt, ein Tag im Zoo, im IGA-Park sowie in Karls Erlebnisdorf in Rövershagen erlebt der neugierige Reiseleiter. Der Kinderreiseführer ist für 9,95 Euro im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen: www.biber-butzemann.de

 

 

 

Leinen los! Kinder nehmen Kurs auf Hamburg und erleben die große Hafenstadt an der Elbe.

Nach ihren gemeinsamen Publikationen „Berlin entdecken – Der Stadtführer für Kinder“, der inzwischen in der siebenten überarbeiteten Auflage erscheint, und „Das Förde-Malbuch – Malebog Flensborg Fjord“ hat das Duo Günter Strempel und Oliver Wilking im Herbst 2012 einen Kinderstadtführer über Hamburg herausgebracht.

„Hamburg – Der Stadtführer für Kinder“ weckt oder besser gesagt befriedigt die Neugierde von Kindern durch Rätsel, Spiele, Bilder zum Ausmalen, und er enthält sogar einen Bastelbogen für einen Hafenschlepper!

Zum Inhalt: Was macht Hamburg spannend? Kinder finden eigene Antworten auf diese Frage. Sie brauchen einen Stadtführer, der ihre Sichtweisen aufnimmt, spielerisch an die Stadt herangeht und zum Mitmachen einlädt. Auch Hamburgs bekannteste Orte erscheinen hier in neuer Perspektive: Turmspitzen, die das Bild der Innenstadt prägen, hat man so noch nicht gesehen. Spielend lernen Kinder sie zu unterscheiden, sie selbst werden zu Turmexperten. Oder der Hafen! Wir begeben uns auf die Spur der großen Pötte. Wie und wo hält man am besten Ausschau nach den Schiffsgiganten? Auch Ausflüge jenseits der Hamburger Stadtgrenzen werden beschrieben, zum Beispiel nach Schleswig-Holstein in den Schmetterlings-Park in Friedrichsruh oder in den niedersächsischen Wildpark Schwarze Berge.

Dieser Stadtführer eignet sich für Kinder ab sechs Jahren, die in Hamburg leben, aber natürlich auch für junge Hamburg-Besucher und deren Eltern. Er zeigt, was Hamburg spannend und einzigartig macht. Nämlich das Wasser, den Hafen, die Schiffe und die Sprache. Von Seemannsgarn bis hin zur Seemannssprache wird Kindern erklärt, was „das Tor zur Welt“ von München oder Berlin unterscheidet.

Hamburg – Der Stadtführer für Kinder: Mit Bildern, Spielen, Rätseln von Günter Strempel/Oliver Wilking, Verlag Günter Strempel, 2012, 12,90 Euro

 

Rebensaft aus Norddeutschland

„Weinbau im Schatten von Burgen und Schlössern“ gibt einen Überblick über die Weinbaugeschichte Mecklenburg-Vorpommerns – Historisches, Außergewöhnliches und Neuzeitliches. 2004 wurde das „Stargarder Land“ offiziell als erstes norddeutsches Weinbaugebiet zugelassen. Auch wenn sich das Buch in erster Linie mit dem Weinbau Mecklenburg-Vorpommerns und im Speziellen mit dem „Stargarder Land“ beschäftigt, vermittelt es auch Interessantes zum Rebensaft aus anderen norddeutschen Bundesländern, denn nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern reift der edle Tropfen. In Niedersachsen, im Elbestädtchen Hitzacker, wird von 99 Rebstöcken das „Hidesacker Weinbergströpfchen“ gekeltert. In Hamburg, in der Nähe der St. Pauli Landungsbrücken, reifen Regent- und Phoenix-Trauben, aus denen „Stintfang Cuvée“ entsteht. In Keitum auf Sylt befindet sich der nördlichste zugelassene Weinberg Deutschlands. Hier wird der „55° Nord – Solaris/Rivaner“ vermarktet. Autor Stefan Schmidt ist seit über 30 Jahren in der Weinwirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs tätig. In seinem 2012 erschienen Buch nimmt er den Leser mit auf die „norddeutsche Weinstraße“.

Stefan Schmidt, Weinbau – im Schatten von Burgen und Schlössern, Vom alten und neuen Weinbau im Stargarder Land und in Mecklenburg-Vorpommern – Weinoasen in Norddeutschland -, Steffen Verlag, Friedland, 2012, ISBN 978-3-941681-23-1, 164 Seiten mit vielen Fotos und Illustrationen, Preis: 9,95 Euro

 

Reiseführer zwischen Nord- und Ostsee aus dem Michael Müller Verlag (www.michael-mueller-verlag.de)

Sylt (3. Auflage 2014)
Ihre Silhouette ist längst zur Ikone geworden, und nichts eilt ihr mehr voraus als der Ruf als Insel der Reichen und Schönen. Dabei hat die größte deutsche Nordseeinsel vor allem eines: immensen Erholungswert.

Am 40 Kilometer langen Weststrand treffen sich Schwimmer, Surfer, Spaziergänger, Sonnenanbeter, Beachvolleyballer und jede Menge andere Freizeitaktivisten.

Partylöwen feiern in der Inselmetropole Westerland, Familien verbringen entspannte Tage im unaufgeregten Wenningstedt. Wer dringend eine Sightseeing-Einheit braucht, schaut sich im historischen Keitum um, und wem der Sinn mehr nach Natur steht, der radelt durch die einzigartige Dünen- und Heidelandschaft oder schließt sich einer der vielen geführten Wanderungen durch das Wattenmeer an.

Thomsen, Dirk, 288 Seiten, 3. Auflage 2014, farbig, 16,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-933-2, Reiseführer-App 9,99 €

 

Föhr & Amrum (2. Auflage 2015)
Keine Hektik, kein mondänes Strandleben und kein nennenswerter Autoverkehr, dafür malerische Dörfer mit reetgedeckten Friesenhäusern, endlose Strände, saftig grüne Wiesen, eine faszinierende Vogelwelt und natürlich das Wattenmeer. Genau das Richtige für alle, die vollkommen auf Ruhe und Entspannung setzen, aber ebenso geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Auf Föhr dominieren grüne Vegetation und fruchtbare Felder, auf Amrum die urwüchsige Dünenlandschaft und der breite Kniepsand. Das Buch führt in jedes noch so kleine Inseldorf, weist den Weg zu sämtlichen Stränden, gibt Tipps für Ausflüge zur Nachbarinsel Sylt und zu den Halligen und beschreibt zehn ausgesuchte Radtouren und Wanderungen.

Katz, Dieter, 216 Seiten, 2. Auflage 2015, farbig, 12,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-95654-012-7

 

 

Noderney (1. Auflage 2013)

Norderney gilt als die Königin der Ostfriesischen Inseln. Die weiß getünchten Hausfassaden im Inselort versprühen noch etwas vom mondänen Charme der Gründerzeit, quirlig und lebendig geht’s in der Shoppingmeile mit ihren vielen Läden und Straßencafés zu.
Rundherum bietet die Insel weite Strände mit jenen herrlichen Dünenlandschaften, für die Ostfrieslands Inseln zu Recht so berühmt sind. Man kann baden, angeln, surfen oder segeln, sich auf rund 80 Kilometern Radwanderwegen die Insel erschließen und abends traumhafte Sonnenuntergänge genießen. Und wenn sich das Meer zwischenzeitlich für ein paar Stunden vornehm zurückzieht, bleibt Zeit für ausgedehnte Wattwanderungen. Das lieben vor allem Kinder, für die das Buch noch viele andere Tipps zur Urlaubsgestaltung bereithält.

Katz, Dieter, 168 Seiten, 1. Auflage 2013, farbig, 9,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-755-0

 

 

Ostfriesland  – Ostriesische Inseln (3. Auflage 2013)

Keine Hek­tik, keine Berge, kaum Groß­stadt, dafür end­lo­se Dei­che, grüne Wie­sen, rie­si­ge Fel­der, ur­al­te Kir­chen, Klapp­brü­cken, his­to­ri­sche Wind­müh­len und na­tür­lich das Meer und das Watt – die ost­frie­si­sche Halb­in­sel zwi­schen Wil­helms­ha­ven und Emden ist Re­fu­gi­um für alle, die weite Land­schaf­ten lie­ben und auf voll­kom­me­ne Ent­span­nung set­zen.
Wer will, kann das ge­sam­te Ge­biet auf dem Rad er­kun­den, denn das We­ge­netz, das ur­wüch­si­ge Dör­fer und ge­schichts­träch­ti­ge Städt­chen mit­ein­an­der ver­bin­det, ist na­he­zu per­fekt aus­ge­baut. Für Fa­mi­li­en eig­nen sich vor allem die sie­ben Ost­frie­si­schen In­seln, die wie klei­ne Sand­bur­gen ganz nah vor der Küste lie­gen und mit ihren fein­san­di­gen Strän­den Ba­de­ver­gnü­gen pur ga­ran­tie­ren.
Katz, Dieter, 294 Seiten, 3. Auflage 2013, farbig, 17,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-785-7

 

 

Hamburg-MM-City_2014Hamburg MM-City (1. Auflage 2014)
Für bloße Statistiker ist Hamburg nichts weiter als die zweitgrößte Stadt der Republik, für die Hamburger selbst nichts weniger als „die schönste Stadt der Welt“. Übertrieben? Kaum, findet Autor Matthias Kröner, dessen Urteil als Nichthamburger über jeden Zweifel erhaben ist. In sieben ausgeklügelten Spaziergängen führt er seine Leser fachkundig durch „seine“ Elbmetropole und steuert dabei neben Top-Sehenswürdigkeiten wie Hafen oder Speicherstadt auch Locations an, die nicht auf den ersten Blick zum Touristenmekka taugen. Immer dabei im Blick: Restaurants und Cafés, Hotels und Pensionen, Shops, Kneipen und Bars, also die gesamte Infrastruktur für einen gelungenen Städtetrip.

Kröner, Matthias, 264 Seiten, 1. Auflage 2014, farbig, 17,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-936-3, Städteführer-APP  9,99 €

 

 

Lübeck MM-City (3. Auflauge, 2015)
Wer nicht in Lü­beck war, der kennt Deutsch­land Hnicht. Egal, ob Sie eine der größ­ten Kir­chen der Welt be­stau­nen, das po­pu­lärs­te Li­te­ra­tur­mu­se­um der Re­pu­blik be­su­chen, un­glaub­lich gutes Mar­zi­pan ver­kös­ti­gen oder ein­fach durch die Alt­stadt fla­nie­ren wol­len, die von der UNESCO als Welt­kul­tur­er­be zer­ti­fi­ziert wurde. Die char­man­te, of­fe­ne Mi­ni­me­tro­po­le am Meer ist immer eine Reise wert. Zumal mit Tra­ve­mün­de ein See­bad mit Steil­küs­te, old­school-Charme und einem Drei-Ster­ne-Koch zur Stadt ge­hört.

In fünf Spa­zier­gän­gen ent­wirft Mat­thi­as Krö­ner ein le­ben­di­ges Bild der han­sea­tisch-ent­spann­ten Ost­see­stadt. Die Tou­ren wer­den be­glei­tet von einem um­fang­rei­chen Ser­vice­teil, in dem es u. a. darum geht, wo man ein­keh­ren soll­te, wenn man drin­gend eine Sight­see­ing-Pause braucht. Wer will, kann dann noch einen Aus­flug zu einem 4.000 Jahre alten Hü­nen­grab und zum Grenz­mu­se­um in Schlu­tup un­ter­neh­men, wo einst die Zo­nen­gren­ze zur DDR ver­lief.

Kröner, Matthias, 216 Seiten, 3. Auflage 2015, farbig, 12,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-95654-013-4, Stadtführer-App 8,99 €

 

Ostseeküste – von Lübeck bis Kiel (4. Auflage, 2012)
Auf über 200 Kilometer Länge erstreckt sich die Ostseeküste von Lübeck bis Kiel. Steilküste und weite Strände wechseln sich ab. Dazwischen liegen viele Ostseebäder mit klOangvollen Namen und langer Tradition, aber auch ruhige kleine Ortschaften. Am Ende der Küstenlinie ragt wie eine Krone die Sonneninsel Fehmarn aus dem blauen Meer, die auch als Dorado der Windsurfer gilt. Hinter dem Küstenstreifen breitet sich die Holsteinische Schweiz aus, eine sanft-hügelige, waldreiche Landschaft, die von zahllosen Seen überzogen ist. Architektonisches Markenzeichen der Region sind die vielen Landgüter und Herrenhäuser, die fast wie Schlösser wirken. Nicht wegzudenken sind aber auch die zahlreichen reetgedeckten Bauernkaten, die den Dörfern eine ganz eigene Note verleihen.

Dieter Katz entführt den Leser in abgelegene Dörfer und geschichtsträchtige Städte, präsentiert die schönsten Strände und beschreibt zwölf erlebnisreiche Radtouren und Wanderungen durch die Region. Viele nützliche Hinweise zu reisepraktischen Fragen runden das Buch ab.

Katz, Dieter, 288 Seiten, 4. Auflage 2012, farbig, 16,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-712-3

 

Fehmarn (3. Auflage 2014)
Fehmarn ist die »Krone im blauen Meer«. So symbolisiert es die Inselfahne, und so sehen es nicht nur die Einheimischen, sondern auch die vielen tausend Gäste, die Deutschlands Sonneninsel jedes Jahr aufs Neue besuchen. Die drittgrößte Insel der Republik präsentiert sich dem Besucher mit leicht geschwungenen Landschaften, grünen Wiesen, riesigen Feldern, uralten Kirchen und natürlich dem weiten blauen Meer ringsum.
Das Buch führt in die Inselmetropole Burg und jedes noch so kleine Inseldorf, es weist den Weg zu sämtlichen Stränden, gibt aktuelle Restaurant- und Einkaufstipps, Campingplatz- und Hotelempfehlungen sowie praktische Hinweise und Hintergrundinformationen für Aktivurlauber und hat einen Extrateil »Fehmarn mit Kindern«. Zudem werden zehn ausgesuchte Wanderungen und Radtouren (auch nach Dänemark) beschrieben sowie Ausflüge zum Festland, beispielsweise nach Heiligenhafen oder nach Lübeck.

Katz, Dieter, 204 Seiten, 3. Auflage 2014, farbig, 16,90 €, Michael Müller Verlag Erlangen, ISBN 978-3-89953-868-7

 

mecklenburg-vorpommernMecklenburg-Vorpommern (2. Auflage, 2014)
So viel Abwechslung muss sein: Traumhafte Sandstrände und mit Rügen, Hiddensee und Usedom drei bezaubernde Inseln, dazu die Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst. Mondäne Ostseebäder wie Binz, Heiligendamm oder Usedoms Dreikaiserbäder und die altehrwürdigen Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald. Prächtige Residenzstädte wie die Landeshauptstadt Schwerin oder die Barlach-Stadt Güstrow, außerdem idyllische Dörfer wie Ahrenshoop. Zauberhafte Landschaften rund um die Mecklenburgische Seenplatte mit einem weit verzweigten Wasserwegenetz und allerorten herrlichste Natur, gehegt in Nationalparks und Naturschutzgebieten. Mecklenburg-Vorpommern macht Reisenden ein schier unerschöpfliches Urlaubsangebot.

Becht, Sabine; Sven Talaron, 456 Seiten + herausnehmbare Karte (1:400.000), 2. Auflage 2014, farbig, 20,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-809-0

 

Ostseeküste – Mecklenburg-Vorpommern (5. Auflage, 2014)
Steil­küs­ten, ki­lo­me­ter­lan­ge, wald- und dü­nen­ge­säum­te Sand­strän­de und zer­glie­der­te Bod­den- und Haff­küs­te, da­zwi­schen tra­di­ti­ons­rei­che Han­se­städ­te wie Ros­tock oder Stral­sund und schi­cke Ost­see­bä­der wie Hei­li­gen­damm. Vor­ge­la­gert sind die schöns­ten In­seln Deutsch­lands: allen voran das viel­sei­ti­ge Rügen, Hid­den­see, die stil­le Perle der Ost­see, und das Ba­de­pa­ra­dies Use­dom mit sei­nen mon­dä­nen drei Kai­ser­bä­dern. Dies und mehr im Buch zur längs­ten Küste Deutsch­lands kom­pakt auf 336 Sei­ten.

Talaron, Sven; Becht, Sabine, 336 Seiten, 5. Auflage 2014, farbig, 17,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-937-0

 

 

 

 

ruegen_hiddensee_stralsundRügen, Hiddensee, Stralsund (4. Auflage, 2014)
Rügen ist so abwechslungsreich wie seine Küstenlinie und vielseitig genug, um fast alle Urlaubswünsche zu erfüllen: (Sonnen-)Baden an endlosen Sandstränden, Spazieren entlang schilfgesäumter Bodden, Flanieren durch mondäne Ostseebäder, Wandern in herrlichen Wäldern und auf Hochuferwegen, Bootsausflüge zu strahlenden Kreidefelsen – und wer einfach nur relaxen will, ist natürlich auch willkommen. Das Buch enthält alles, was man als Urlauber über Rügen wissen muss, beschreibt zwölf Wanderungen und widmet sich außerdem in zwei ausführlichen Kapiteln der traditionsreichen Hansestadt Stralsund und Rügens kleiner Schwester Hiddensee.

Talaron, Sven, 300 Seiten, 4. Auflage 2014, farbig, 16,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-934-9, Reiseführer-App 9,99 €

 

 

Usedom (4. Auflage, 2014)
Usedom ist die sonnenreichste Insel Deutschlands. Und wahrscheinlich auch usedomdie mit den schneeweißesten Stränden, den meisten Strandkörben und den größten Sandburgen, vielleicht sogar die mit den glücklichsten Badegästen. Und wer mal etwas anderes als endlose Traumstrände sehen will, kann elegant auf den Seebrücken der berühmten Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin flanieren, im Lieper Winkel in guten alten Zeiten schwelgen oder zu märchenhaften Waldseen in der Usedomer Schweiz wandern. Hauptsächlich ist Usedom aber eines: ein Badeparadies. Acht detailliert beschriebene Inselwanderungen runden diesen Reiseführer zusätzlich ab.

Becht, Sabine; Sven Talaron, 228 Seiten, 4. Auflage 2014, farbig, 12,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-89953-873-1

 

 

 

Mecklenburgische Seenplatte ( 3. Auflage, 2015)
Das „Land der 1000 Seen“ lockt mit unberührter Natur, prachtvollen Schlössern, alten Gutshäusern, beschaulichen Dörfern, schmucken Residenzstädten und – jeder Menge Wasser. Herzstück ist die Müritz, der zweitgrößte See Deutschlands. Das „Kleine Meer“ und die vielen großen, kleinen, mittleren und winzigen Seen rundherum sind durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden und bilden so das größte zusammenhänge Seengebiet Europas. Ein Traum für Kanuwanderer, Angler, Wassersportler und für alle, die Ruhe suchen. Denn selbst im Hochsommer findet hier jeder „sein“ eigenes Badeplätzchen.

Becht, Sabine; Talaron, Sven, 336 Seiten + herausnehmbare Karte (1:400.000), 3. Auflage 2015, farbig, 16,90 €, Michael Müller Verlag, Erlangen, ISBN 978-3-95654-011-0