Das Künstlerdorf Worpswede von A bis Z

22. Februar 2013 | Von | Kategorie: Niedersachsen

Worpswede, das „Weltdorf der Kunst“ – liegt mitten im Teufelsmoor zirka 25 km nordöstlich von Bremen. Vor über 100 Jahren kamen die ersten Maler in den heute 10.000 Einwohner zählenden Ort.

© Björn Bischoff

Im ersten Teil seines Worpswede-Reiseführers gibt Björn Bischoff dem Leser umfassende allgemeine Informationen. Vorgestellt werden neben diversen Galerien und Museen (Alte Molkerei, Große Kunstschau, Kunsthalle, Museum am Modersohn-Haus, Torfstechmuseum u.v.a.) viele Sehenswürdigkeiten wie der 2010 von Prof. Waldemar Otto eingeweihte Bacchusbrunnen, der Vogeler-Bahnhof, der Barkenhoff, das Café Verrückt (erbaut vom Architekten Bernhard Hoetger, der die Bremer Böttcherstraße schuf), das Kreative Haus, das Haus im Schluh, die Mackensen-Eiche, die Worpsweder Mühle, Neu Helgoland an der Hamme oder der Weyerberg.

Im zweiten Teil erhält der Kunst-Interessierte neben Porträts zu den „Alten Worpswedern“ wie Fritz Mackensen, Hans am Ende, Otto Modersohn, Fritz Overbeck, Heinrich Vogeler, Carl Vinnen oder Paula Modersohn-Becker vielfältige Kontaktmöglichkeiten (Fax, E-Mails, Internetadressen) zu diversen zeitgenössischen Künstlern aus Worpswede.

Wer es lieber elektronisch mag, für den bietet sich die Worpswede24-App an, die man unter http://itunes.apple.com/us/app/worpswede24/id539918567?l=de&ls=1&mt=8 downloaden kann. Die Worpswede24-App zeigt GPS-gesteuert übersichtlich Informationen zu: Anreise, Essen und Trinken, Kunst, Künstlern / Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungen in Worpswede. Ergänzt durch aktuelle Termine.

„Das Künstlerdorf Worpswede von A bis Z“ von Björn Bischoff, 2011, 2. Auflage, 144 Seiten, ISBN-Nr.: 978-3-941624-60-3, Preis 16,80 Euro. Bestellungen direkt über den Autor (E-Mail: tourismus24@yahoo.de) oder unter http://www.worpswede24.de/buch.php.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen