Die Miniatur Elbphilharmonie ist eröffnet!

15. November 2013 | Von | Kategorie: Hamburg

Hamburgs neues Wahrzeichen steht im Miniatur Wunderland

Wenn auch die echte Elbphilharmonie noch etwas auf ihre feierliche Eröffnung warten muss, so ist sie zumindest im Miniatur Wunderland vollendet zu bestaunen. Nach 364 Tagen Bauzeit, 350.000 Euro Baukosten und 13.000 Arbeitsstunden wurden Elbphilharmonie und HafenCity am 13. November 2013 feierlich eröffnet. Nach Eröffnungsreden von Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler, dem Generalintendanten der Elbphilharmonie und Laeiszhalle Christoph Lieben-Seutter, dem Chefdirigenten des NDR Sinfonieorchesters Thomas Hengelbrock und den Wunderland-Machern Frederik und Gerrit Braun, wurde das wohl kleinste Konzerthaus der Welt mit einem echten Konzert des NDR-Sinfonieorchesters unter Leitung von Thomas Hengelbrock eingeweiht. Es wurden Stücke von Mozart, Haydn und Schostakowitsch gespielt.

„Seit sechs Jahren freue ich mich auf diesen Moment. Seit dem Tag, als ich die ersten Entwürfe gesehen habe, war ich Feuer und Flamme und Fan der Elbphilharmonie. Eigentlich hatte ich damit gerechnet die Eröffnung, etwa 200 Meter Luftlinie von hier, bereits erlebt zu haben. Nach dem sich unsere Nachbarphilharmonie ein wenig schwer tat, konnte ich es nicht mehr erwarten. So haben wir uns vor einem Jahr dazu entschlossen unsere eigene Elbphilharmonie zu bauen,“ erklärt Frederik Braun, Gründer des Miniatur Wunderlandes.

Der Weg dahin war weit. Nach dem Vorbild der großen Elbphilharmonie verdoppelte sich auch die Bauzeit der 70.000 Quadratzentimeter großen HafenCity und Elbphilharmonie im Miniatur Wunderland. Ursprünglich war die Eröffnung für das Frühjahr 2013 geplant. „Wenn man das fertige Werk sieht, hat sich jede Arbeitsstunde und auch jede Verzögerung gelohnt. Was unsere Modellbauer dort geschaffen haben, ist einfach phänomenal. Etwas so Detailliertes habe ich vorher nicht gesehen,“ beschreibt Gerrit Braun, Zwillingsbruder von Frederik und Mitbegründer des Wunderlandes, seinen ersten Eindruck vom fertigen Modell.

Besonderheiten
– aufklappbarer Konzertsaal per Knopfdruck
– Miniaturkonzert im Inneren

Wer sich selbst überzeugen möchte, hat an 365 Tagen im Jahr die Möglichkeit dazu:

Das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt ist an Werktagen von 09.30 bis 18.00 Uhr geöffnet (dienstags bis 21 Uhr, freitags bis 19 Uhr), samstags bereits von 08.00 Uhr bis 21.00 Uhr, sonntags und an Feiertagen jeweils von 08.30 Uhr bis 20.00 Uhr.

Miniatur Wunderland Hamburg im Kultur- und Gewerbespeicher, Kehrwieder 2 – 4, Block D, 20457 Hamburg, Tel. 040 / 3 00 680-0, Fax. 040 / 3 00 680-99, E-Mail: kontakt@miniatur-wunderland.de, Internet: www.miniatur-wunderland.de

Allgemeine Informationen zu Hamburg

Hamburg Tourismus GmbH, Steinstraße 7, 20095 Hamburg, Tel. 040 / 3 00 51-300, Internet: www.hamburg-tourismus.de

Zahlen und Fakten zum Projekt Miniatur Elbphilharmonie und HafenCity (Stand 11/2013)

Elbphilharmonie und HafenCity
Modellfläche: 6 Quadratmeter
Anzahl Gebäude: 10 ausgewählte Gebäude
Baubeginn: 14. November 2012
Fertigstellung: 13. November 2013
Ursprünglich veranschlagte Kosten: 100.000 Euro
Gesamtkosten final: 350.000 Euro
Arbeitszeit: 13.000 Stunden
Anzahl Mitarbeiter: 22 Personen

Elbphilharmonie
Baubeginn: August 2012
Grundsteinlegung: 14. November 2012
Fertigstellung: 13. November 2013
Maßstab Grundfläche: ca. 1:130
Höhe: 82 cm
Länge: 83−96 cm
LEDs: 2.500 LEDs


Verwendete Baustoffe

Polystyrol, Aluminium, Acryl, Glasfaserflies, Epoxidharz, diverse Folien,
Polyamid, Gleitlagerkunststoffe und Kunststoffblockmaterial

© Fotos: Axel Baumann

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen