Ein letztes Abenteuer: Pilgern

21. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Bremen

Sonderausstellung im Bremer Focke Museum beleuchtet die Bedeutung des Pilgerns in den großen Weltreligionen

Unterwegs fürs Seelenheil?! Pilgerreisen gestern und heute. © Günter Grüner

Ob strapaziös nach Santiago de Compostela, klassisch nach Rom oder höchst wagemutig nach Jerusalem – beim Pilgern stand und steht der spirituelle Weg im Zentrum und weniger das Ankommen. Ob fromme Pflicht, Heilserwartung oder Selbstfindung, ob aus Buße oder aus Dankbarkeit – die Motivation für diese uralte Form des religiösen Reisens ist gestern wie heute individuell verschieden. Im Mittelalter galt das Pilgern gar als Strafersatz für die Todesstrafe. Heutige Pilger wünschen sich meist eine zeitliche Entschleunigung oder Selbsterfahrung.

Museumsbesuch für alle Sinne

Die Entwicklung und Geschichte des Pilgerns gibt sich spannend und wechselhaft. Grund genug für das Focke Museum, Bremens Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, in Kooperation mit der Bremischen Evangelischen Kirche der Bedeutung des Pilgerns in den fünf großen Weltreligionen eine Sonderschau zu widmen. Bis zum 23. Februar 2014 zeigt die Ausstellung „Unterwegs fürs Seelenheil?! Pilgerreisen gestern und heute“ die vielen Gemeinsamkeiten in den Pilger-Traditionen der Weltreligionen ebenso wie die Gegensätze und Besonderheiten auf. Verschiedene Düfte, Gesänge und Lichtinstallationen sprechen alle Sinne der Besucher an und vermitteln damit weit mehr als ein Museumsbesuch erwarten lässt.

Von heiligen Orten und göttlichen Wegen

Das Pilgern als besondere Herausforderung an die Gläubigen findet sich im Hinduismus, Islam und Buddhismus ebenso wie im Judentum und Christentum. Weltberühmte Pilgerstätten, traditionelle Routen und Reisen bescheren einen umfassenden Einblick in eine bis heute praktizierte Form der Mobilität. Dass das Pilgern auch seine Spuren in Bremen hinterlassen hat, zeigt die umfangreiche Sammlung von Pilgerzeichen, die das Focke Museum im Rahmen der Sonderausstellung präsentiert. Ergänzend zur Ausstellung bietet das Museum ein umfangreiches Begleitprogramm mit Konzerten, Pilgerspaziergängen, verschiedenen Führungen, Vorträgen und mehr.

Informationen

Focke Museum
Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Schwachhauser Heerstraße 240
28213 Bremen
Tel.: 0421 699600-0
E-Mail: post@focke-musseum.de
www.focke-museum.de
Öffnungszeiten des Focke-Museums
Di: 10.00 – 21.00 Uhr
Mi bis So: 10.00 – 17.00 Uhr
Mo: geschlossen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen