Hund, Frauchen und Herrchen auf Urlaubstour

12. August 2013 | Von | Kategorie: Schleswig-Holstein

Mit dem Vierbeiner in den Urlaub an die Nordsee

Die schönste Zeit des Jahres verbringt man doch am liebsten mit der ganzen Familie – und oft ist auch der vierbeinige Freund dabei. An der Nordseeküste stehen Sand, Strand, Watt und Meeresbrandung ganz weit oben auf dem Urlaubsprogramm. Aus Rücksicht auf die Badegäste gibt es für die Vierbeiner ausgewiesene Hundestrände.

Ab in die Fluten – und die sind salzig!

Badevergnügen für Zwei- und Vierbeiner an der Nordsee © Stefanie Czock/www.nordseetourismus.de

Nahezu alle größeren Orte und Inseln, wie St. Peter-Ording, Föhr oder Sylt bieten solche speziellen Strandabschnitte für Hunde zum Toben und Baden an. Der Nordsee-Strandfinder (http://www.nordseetourismus.de/de/strandfinder) erleichtert die Auswahl und bietet eine Übersicht aller derzeitigen Hundestrände an. An den extra ausgewiesenen Abschnitten können sich die Vierbeiner unter Aufsicht nach Herzenslust an Land oder in den Wellen austoben und treffen auf jede Menge Gesellschaft. Zudem gibt es verteilt über die gesamte Küste jede Menge tierfreundliche Unterkünfte. Diese sind speziell in den Gastgeberverzeichnissen der Orte und online aufgeführt.

Die Nordseeinsel Sylt bietet insgesamt 17 ausgewiesene Hundestrände entlang der Westküste an. Hier können „Hasso“ und „Rex“ über den Strand spurten, nach Herzenslust im Sand toben, Stöckchen aus den Wellen fischen und andere Hunde beschnuppern. Viele Sylter Vermieter haben sich speziell auf die Bedürfnisse der vierbeinigen Gäste eingestellt und bieten ein breites und individuelles Angebot an Unterkünften. Mehrere Hundepflege-Salons und Tierärzte, eine Hundeschule und eine Praxis für Tierphysiotherapie, Hundesitting und Hundewalking über den inselansässigen Tierschutzverein komplettieren den Service für die geliebten Vierbeiner. Zusammengefasst sind alle Informationen auch in der Broschüre „Urlaub mit Hund“ nachzulesen.

Auf Föhr in der Friesischen Karibik gibt es Hundestrände und Hundespielwiesen gleich dreimal in Wyk, außerdem in Nieblum und Utersum, auf denen sich die vierbeinigen Freunde frei und ungezwungen tummeln können. Die fach- und tiergerechte Tierpension „Doc Doolittle Ranch“, in der alle tierischen Gäste herzlich willkommen sind, bietet zusätzlich ein großes Auslauf- und Trainingsgelände. Hotels wie das „Atlantis am Meer“ in Wyk, der „Friesenhof“ in Nieblum oder das „Krögers Dörpskroog“ in Oevernum haben sich dem komfortablen Aufenthalt für die zwei- und vierbeinigen Urlauber verschrieben.

Badevergnügen auf vier Pfoten
Hundefreundliche Badestellen gibt es vier in St. Peter- Ording – doch Vorsicht: An den weiten Sandstränden sind die Vierbeiner der Sonne besonders stark ausgesetzt. Daher gehören ein Sonnenschutz sowie eine Wasserschüssel für den Hund zur Grundausstattung am Strand. St. Peter-Ording liegt mitten im Nationalpark, zum Schutz der wild lebenden Tiere herrscht Leinenpflicht. Vermieter, die Haustiere aufnehmen, sind im Urlaubsmagazin und in der Gastgeberdatenbank besonders gekennzeichnet. Noch dazu sind auf allen Campingplätzen des Urlaubsortes Hunde erlaubt.

In Friedrichskoog haben die Vierbeiner einen 400 Meter langen Hundestrand, wo Baden und Wattwandern erlaubt sind. Wer seinen Hund in richtig guten Händen wissen will, kann in der Tierpension „Hundetraum“ sogar eine spezielle Vierbeiner-Betreuung in Anspruch nehmen.

In Tönning bietet das „Strandhotel Fernsicht“ den Kurzurlaub „Hund & Meer“ für drei Tage oder fünf Tage ab 110 Euro bzw. 185 Euro an – mit vielen Leckerlis inklusive und der Hundestrand liegt gleich nebenan.

Da das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer mit seiner Artenvielfalt unter besonderem Schutz steht, gibt es für Urlauber mit Hund an der Nordsee auch einiges zu beachten. Nicht erlaubt ist zum Beispiel das freie Laufenlassen im Nationalpark Wattenmeer und auf den Deichen. Hundebesitzer müssen ihre Vierbeiner an der kurzen Leine halten und auch darauf achten, dass sie sich von Seevögeln, Robben und Schafen fern halten. Detailinformationen bietet hierzu die aktuelle Broschüre „Hunde auf den Deichen und im Nationalpark“ des Nationalparks Wattenmeer.

Mehr Informationen zu den hundefreundlichen Küstenorten und Inseln an der Nordsee Schleswig-Holsteins erhalten Interessierte telefonisch unter 0 48 41 – 89 75 0 und im Internet unter www.nordseetourismus.de.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen