In Beton gegossenes Skater-Paradies

1. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Schleswig-Holstein

Rails, Curbs, Quarterpipes und Banks

1300 Quadratmeter Fläche, bebaut mit allem, was ein Boarder-Herz höher schlagen lässt: das ist der neue Skatepark in Heikendorf © Amt Schrevenborn

Ende Oktober 2013 eröffnete das Ostseebad Heikendorf in Schleswig-Holstein einen der modernsten Beton-Skateparks an der Ostsee – maritimes Flair inklusive. Ein in Beton gegossenes Eldorado für Skater, Inline-Skater und BMXer. Auf Anfänger und Profis warten 1300 Quadratmeter Fläche, bebaut mit allem, was ein Boarder-Herz höher schlagen lässt: Streetelemente wie „Rails (Geländer)“, „Curbs (Kanten/Mauern)“, „Quarterpipes (Rundungen)“, „Banks (Schrägen)“ und Stufen sorgen für eine straßenähnliche Situation. Anfänger können sich auf einem eigens eingerichteten Bereich an ihren Brettern versuchen, bevor sie sich auch an die „Profi-Elemente“ herantrauen.

Beach-Flair inklusive

Wenige Gehminuten entfernt warten die Ostsee und das Strandleben. Dass diese Kombi Skater beflügelt, zeigt sich am Deutschen Skatemeister 2012: Louis Traubert ist am Heikendorfer Skatepark, damals noch aus Holz, aufgewachsen  und hat dort die Grundlagen seiner Tricks gelernt. Nun ist er ganz oben in der Rangliste des deutschen Skateboardings angekommen. Die neue Anlage nutzte der Profi bereits als passende Kulisse für einen Videoclip.

Heikendorf hat circa 8.500 Einwohner. Mit seinem 4,5 Kilometer langen Fördeufer, den Strandbädern, der Badeanstalt, dem Hafen und den Wanderwegen ist Heikendorf ein Naherholungsgebiet und erzielte 1967 die staatliche Anerkennung als Seebad. Heikendorf liegt im Kreis Plön: www.heikendorf.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen