Lebendige Jagdgeschichte im Jagdmuseum Wulff

23. Juli 2014 | Von | Kategorie: Niedersachsen

Das seit 1981 existierende Jagdmuseum Wulff in Oerrel in der Südheide in Niedersachsen wurde neukonzipiert und zeigt auf 650 Quadratmetern eine der größten Trophäensammlungen Europas und Großwildtrophäen aus Afrika, Nordamerika und Alaska sowie eine Abteilung „Jagd früher und heute“ mit wertvoller, teils historischer Jagdwaffen-Ausstellung.

Trophäen-Ausstellung im Jadgmuseum Wulff in Oerrel © Jagdmuseum Wulff

Trophäen-Ausstellung im Jadgmuseum Wulff in Oerrel © Jagdmuseum Wulff

Unter den Tierpräparaten befinden sich sehr seltene, vom Aussterben bedrohte Arten. Die Sammlung des Museums wird bestimmt durch die über 700 Trophäen europäischer, nord-amerikanischer und afrikanischer Wildarten und Präparaten. Des Weiteren werden – zum Teil sehr wertvolle – historische Jagdwaffen ausgestellt. Im Außenbereich liegt ein Freigehege mit Wildschweinen, Dam- und Rotwild sowie dem Aktivlehrpfad „Pirschgang Natur“ mit einer Plattform und einer Schutzhütte.

Die Jagdtrophäen erzählen von Abenteuer und Leidenschaft aber auch von der Achtung vor dem Geschöpf.  Ein aktueller Blick macht deutlich, dass sich die Jagd gewandelt hat, dass sie mehr und mehr im Einklang mit Natur- und Tierschutz steht. Im Waffenraum wird der Wandel besonders deutlich – vom Nahrungserwerb über Jagdvergnügen zur Hege.

Historische und moderne Waffen bezeugen Jagdgeschichte. Angefangen vom Speer, über Pfeil und Bogen bis zu modernen Feuerwaffen. Auf dem virtuellen Ansitz lässt sich die Hirschbrunft beobachten, der Besucher kann in einer Jagdsitznachbildung eine Wildbeobachtungssituation in den frühen Morgenstunden erleben. Ein fest installiertes „Fernglas mit Nachtsichtfunktion“ bietet die Möglichkeit eine passende filmische Darstellung zu beobachten. im  stilvollen Kaminzimmer dem jagdlichen Brauchtum nachspüren.

Ein großes begehbares Landschaftsdiorama und eine Bilderschau im Klang der Hornmusik zeigen die Wildtiere in ihren Lebensräumen. Hier lässt sich Wild im Gebirge, in Nadelwäldern und Tundren des Nordens beobachten. Ein mobiler Audioguide eröffnet Perspektiven aus Sicht von Günter Wulff und einem modernen Jäger.

Es geht um ein Miteinander von Mensch und Natur. In der Ausstellung wird deutlich, dass Jagd ein Teil unserer Kultur und Spiegelbild unserer Gesellschaft ist. Ritualisierte Bräuche haben bis heute überdauert. Sie sind im Museum erlebbar dargestellt. Aufgezeigt werden Methoden und Aufgaben ebenso wie Auswüchse der Jagd aber auch Chancen, die sich aus einem Einklang von Jagd und Naturschutz für das Miteinander von wilden Tieren und Menschen ergeben.

Tafeln, Audioguide, und Infoterminals leiten informativ und unterhaltend durch das Jagdmuseum. Der Wald und die Natur sind eine Quelle und eine Schatzkiste für biologische Vielfalt. Sie sind Ursprung und Reservoir für Leben und Gesundheit.

Infomationen

Jagdmuseum Wulff
Hässelmühler Straße 28
29386 Dedelstorf-Oerrel
www.jagdmuseum-wulff.de

Das Jagdmuseum ist dienstags bis freitags von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Für Gruppen (ab 15 Personen) ist eine Besichtigung und Führung jederzeit nach vorheriger Anmeldung möglich.

Der Eintrittspreis in das Museum beträgt für Erwachsene 7,00 Euro und für Kinder (4 bis 17 Jahre) 3,00 Euro. Der Gruppeneintrittspreis gilt ab 15 Personen und kostet 6,00 Euro pro Person.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen