Nun rauchen sie wieder

23. August 2013 | Von | Kategorie: Nordd. Tiefland

Zum dritten Mal steht Osnabrück wieder „unter Dampf“

am Zechenbahnhof Piesberg gönnt sich die Lok eine Pause

Gleich sieben auf einen Streich können sich am 1. September 2013 leidenschaftliche Eisenbahnfotografen und -fotografinnen auf ihre Fahnen schreiben. Längst ist es eine liebgewonnene Tradition, dass sich am Piesberg im Norden von Osnabrück wieder diverse historische Dampflokomotiven ein Stelldichein geben werden. In diesem Jahr warten die Osnabrücker Dampflokfreunde mit einem besonderen Bonbon für die Eisenbahnfans auf: als Hauptattraktion des Tages konnten sie die ehemalige Schnellzuglok der Baureihe 01 150 in die Friedensstadt holen, damit die Besucher sich das edle Dampfross aus der Nähe anschauen können. Geplant ist außerdem, dass die Schnellzuglok bei den Pendelfahrten zwischen Ausstellungsgelände und Hauptbahnhof ebenfalls unterwegs sein wird. Zahlreichen Spendern ist es zu verdanken, dass sie wieder betriebsfähig ist. Ein Feuer im Nürnberger Betriebswerk zerstörte 2005 die Lokomotive. Erst vor wenigen Wochen endeten die Arbeiten, so dass sie jetzt wieder mit eigener Kraft über die Gleise fahren kann.

die 01 1066 - stellvertretend für die anreisende 01 150

Eine „alte Bekannte“ ist dagegen die preußische Tenderlok 78 468, die jenseits des Teutoburger Waldes im westfälischen Lengerich beheimatet ist. Bei Sonderfahrten durch die Region ist sie regelmäßig auf den Gleisen nördlich und südlich des Teutoburger Waldes zu sehen. Daher steuern auch die Mitglieder der Eisenbahn-Tradition den Stolz ihres Eisenbahnvereins zum Gelingen der Veranstaltung bei. Immerhin ist es die letzte betriebsfähige preußische T18 ihrer Zunft.

ein Teilnehmer aus Lengerich, die 78 486

Aus dem oberbergischen Gummersbach kommt im „Blümchen-Pflücktempo“ die Tenderdampflok „Waldbröhl“, eine stärkere Version der einstigen preußischen T3. Ähnliche Dreikuppler taten übrigens selbst ihren Dienst am Piesberger Zechenbahnhof.

Gleich zwei Dampflokomotiven, wenn auch nicht betriebsfähig, präsentieren die Gastgeber. Einst dokumentierte die 41 052 im Stadtteil Schinkel an der Buerschen Straße als Denkmal die enge Verbindung zwischen Stadt und Eisenbahn. Im Jahr 2005 haben die Dampflokfreunde „ihre“ Güterzuglokomotive wieder auf richtige Gleise gestellt, um sie aufzuarbeiten. „Unter Dampf“ soll sie in wenigen Jahren die Sonderzüge ziehen. Die zweite Lok im Bunde ist die 52 8116, die ebenfalls von den Vereinsmitgliedern wieder auf Vordermann gebracht wird.

Ein besonderes Ausstellungsstück stellt die feuerlose Dampfspeicherlok dar. Eine Industrielok, die ihren „Treibstoff“ von einem stationären Dampferzeuger bekommen hat. Die IGE Werratal macht einen besonderen Vergleich möglich: Ihre Vereinsmitglieder reisen stilecht mit ihrer 41 1144 an, einer Reko-Dampflok von der ehemaligen Deutschen Reichsbahn. Der Clou für die Besucher: am 1. September 2013 können die anwesenden Eisenbahnfreunde selbst überprüfen, welche Unterschiede es zwischen einer ehemaligen DB-41 und einer ehemaligen 41 der DR gibt.

historische Landmaschinen

Am 1. September 2013 ist es wieder so weit. Zwischen 10 und 18 Uhr wird dann ein reges Eisenbahntreiben auf dem alten Zechenbahnhof Piesberg herrschen. Gleich sieben  Dampfloks geben sich an diesem Sonntag hier ein Stelldichein. Rangierfahrten, Kohle- und Wasserfassen werden für ihren Teil für eine richtige Dampfeisenbahnatmosphäre liefern. Natürlich dürfen auch „richtige“ Fahrten mit dem historischen Fuhrpark nicht fehlen. Sie führen zwar nicht ins Blaue, verbinden aber im Stunden-Takt den Hauptbahnhof mit dem Ausstellungsgelände. Für staunende Gesichter und viele neugierige Fragen werden auch die Führerstandsmitfahrten sorgen: Immerhin wird an diesem Sommertag ein historischer Triebwagen Mitfahrgelegenheiten bieten.

Dampfwalze

Dem Thema „Dampf“ hat sich gleichfalls das benachbarte Museum für Industriekultur für diesen Tag verschrieben. Eigens für dieses Spektakel präsentiert es eine 12-Tonnen-schwere Dampfwalze und erklärt im historischen Museumsgebäude die Funktionsweise alter Dampfmaschinen. Historische Schlepper und Lastkraftwagen zeigen den Arbeitsalltag der 50er und 60er Jahre.

Informationen
„Osnabrück unter Dampf“ findet am 1. September 2013 von 10 bis 18 Uhr auf dem Gelände des Zechenbahnhofs am Süberweg 60e in 49090 Osnabrück statt. Auf der Homepage der Osnabrücker Dampflokfreunde lässt sich das aktuelle Faltblatt zum Dampfloktag herunterladen: http://www.osnabruecker-dampflokfreunde.de

Erstmals gibt es Tageskarten. Für Erwachsene kosten sie 10 Euro, für Kinder die Hälfte. Die Karten berechtigen neben den Eintritt auf das Ausstellungsgelände auch zur Mitfahrt bei den dampfgeführten Zügen, die zwischen dem Osnabrücker Hauptbahnhof und dem Piesberg hin und her pendeln, sowie zu Lokmitfahrten und zum Eintritt ins Museum Industriekultur.

Tipp
Zwischen 10 und 18 Uhr lässt es sich auch ohne größere Parkplatzsorgen standesgemäß anreisen. Vom Gleis 14 im unteren Teil des Osnabrücker Hauptbahnhofs starten immer 35 Minuten nach voll die Züge zum Zechenbahnhof Piesberg – mit einem Zwischenhalt am Bahnhof Altstadt, vormals Hasetor. Immer 5 Minuten nach voll geht es vom Piesberg aus wieder retour zum Hauptbahnhof. Die Kosten für für Hin- und Rückfahrt sind in der Tageskarte enthalten. Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen werden kostenlos befördert.

Adressen und Informationen der Museumseisenbahnen im Osnabrücker Land
Osnabrücker Dampflokfreunde
Zechenbahnhof Piesberg
Süberweg 60e, Osnabrück Pye
Tel 0541 / 1 20 88 08 (mit Anrufbeantworter)
Internet: http://www.osnabruecker-dampflokfreunde.de

Eisenbahn-Tradition e.V.
Postfach 12 33
49512 Lengerich
E-Mail: info@eisenbahn-tradition.de
Internet: http://www.eisenbahn-tradition.de

Eisenbahnmuseum Dieringhausen
IG Bw Dieringhausen
Hohler Straße 2
51645 Gummersbach
Tel: 02261 / 7 75 97
E-Mail: buero@ig-bw-dieringhausen.de
http://www.eisenbahnmuseum-dieringhausen.de/

Informationen zur Schnellzugdampflok 01 150 und zu deren Einsätzen finden sich auf der Homepage der Eisenbahnstiftung: http://eisenbahnstiftung.de

IGE „Werrabahn Eisenach“ e.V.
Postfach 1337
99803 Eisenach
E-Mail: info@ige-werrabahn-eisenach.de
http://www.ige-werrabahn-eisenach.de

Allgemeine Informationen

Tourist Information Osnabrück
Bierstraße 22-23
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 /323-2202
Fax: 0541 / 323-2709

E-Mail: tourist-information@osnabrueck.de
Internet: www.osnabrueck.de

Tourismusverband Osnabrücker Land e. V.
Krahnstraße 52/53
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 95 111 0
E-Mail: team@tvosl.de
Internet: www.tvols.de

© Text und Fotos: Helge Holz

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen