Ostseeinsel Fehmarn sieht gelb

11. Mai 2013 | Von | Kategorie: Schleswig-Holstein

„Fünfte Jahreszeit“ mit Aktivitäten rund um die Rapsblüte

Die fünfte Jahreszeit gilt vielerorts als Synonym für Karneval, Fastnacht oder auch Fasching, für die Insel Fehmarn stehen in dieser Hinsicht alle Zeichen auf Gelb. Wenn Mitte / Ende Mai die Blütenpracht der Rapsfelder die einzige schleswigholsteinische Ostseeinsel in ein leuchtend gelbes Farbenmeer verwandelt, fällt der Startschuss für eine Reihe an Veranstaltungen und Aktivitäten rund um den Raps.

Rapsfelder an der Fehmarnsundbruecke © Tourismus Service Fehmarn - Stefan Sobotta

Bereits zum 29. Mal findet vom 17. bis 19. Mai 2013 in Petersdorf das Rapsblütenfest statt. Während eines dreitägigen Festprogramms mit viel Live-Musik, Tanz und Showdarbietungen steht die gesamte Insel mitsamt ihrer Gäste Kopf. Mit von der Partie sind beispielsweise der Travestie- und Comedy-Star „Elfriede Bohnsack“, bekannt als Norddeutschlands populärste Putz- und Toilettenfrau, die Polizei-Big-Band Schleswig-Holstein oder auch Straßenkünstler am Dorfteich. Schlemmen und schauen können Besucher jeweils ganztägig an den zahlreichen Ständen, die einen Mix aus hausgemachten Fehmarnschen Spezialitäten und lokalem Handwerk anbieten.

Rapsblütenköniginnen © Tourismus-Service Fehmarn

Höhepunkt ist die Krönung der Rapsblütenkönigin, die am Samstag während eines Königinnenballs mit anschließendem Feuerwerk und Sonntag mit einem farbenfrohen Festumzug durch Petersdorf gefeiert wird. Die neue Königin repräsentiert Fehmarn anschließend ein Jahr lang bundesweit bei verschiedensten Anlässen. Ebenso lassen es sich viele Königinnen aus ganz Deutschland nicht nehmen, beim Rapsblütenfest Fehmarn dabei zu sein:

www.rapsbluetenfest-fehmarn.de

Im Rahmen der bundesweiten Initiative „Landfrauen bitten zu Tisch!“ führt der Landfrauenverein Fehmarn am 23. Mai 2013 den „Dialog in Gelb“ durch. Die Veranstaltung, die sich sowohl an Einheimische als auch Gäste richtet, startet um 17 Uhr mit einer geführten Wanderung durch die blühenden Rapsfelder, die ein Landwirt mit Informationen über Biogas und Windenergie anreichert. Anschließend erwartet Teilnehmer an der Klausdorfer Küste im Osten der Insel eine „weiße“ Tafel mit kulinarischen Spezialitäten. Bei schlechtem Wetter wird die Tafel in eine Scheune verlegt. Eine vorherige Anmeldung wird erbeten unter Telefon 04371-6164, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Die Teilnahme kostet 7,50 Euro pro Person. Weitere Informationen gibt es unter:

www.landfrauen-fehmarn.de.

Ganzjährig Saison hingegen haben die Rapskissen, die Fehmarnsche Variante der Körnerkissen. Gefüllt mit Rapssaat, die sehr viel feiner ist als die Füllung anderer Körnerkissen, sind die beliebten Mitbringsel oder Geschenke in den verschiedensten Baumwollstoffen, Formen und Farben erhältlich. Als Zwei-, Drei- oder Vierkammerkissen, Kinderkissen oder Nackenhörnchen können sie sowohl zur Wärme- als auch Kältetherapie verwendet werden. Nach einigen Minuten im Backofen oder in der Mikrowelle sind sie wohltuend bei kalten Händen und Füßen, Nackenverspannungen, Rücken-, Gelenk- oder Nierenschmerzen. Für die kalte Variante wandert das Kissen mindestens eine Stunde ins Tiefkühlfach, bevor es bei Sportverletzungen, Prellungen, Migräne, Zahnschmerzen oder Sonnenbrand zum Einsatz kommt. Dank des hohen Ölgehaltes der Rapssaat speichert es die zugeführte Temperatur über sehr lange Zeit und gibt sie gleichmäßig wieder ab. Nach Absprache können Interessenten sich ein Wunsch-Kissen anfertigen lassen, zum Beispiel in Form der Insel Fehmarn oder mit persönlicher Stickerei. Erhältlich auch online unter: www.rapskissen.comWeitere beliebte Spezialitäten bzw. Souvenirs sind Rapshonig, Rapshonigbrot und Rapswurst mit Rapsöl.

Fehmarn – Sonneninsel in der Ostsee

Rapsfeld auf Fehmarn © Tourismus-Service Fehmarn / Stefan Sobotta

Fehmarn ist die einzige deutsche Ostseeinsel in der Kieler Bucht und eine Stadt in Schleswig-Holstein, die 2003 durch Fusion aller Gemeinden der Insel gebildet wurde. Der Inselname geht auf „fe mer“, slawisch für „am Meer gelegen“, zurück. Mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands. Als Teil der „Vogelfluglinie“, der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg, ist Fehmarn seit 1963 durch die Fehmarnsundbrücke im Süden an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen. Ebenso gibt es eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis zum dänischen Rödby. Auf Fehmarn befindet sich in Staberhuk der östlichste und in Marienleuchte der nordöstlichste Punkt Schleswig-Holsteins. Etwa 2.200 Sonnenstunden im Jahr machen die Heimat der „Fehmaraner“ zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Das milde Reizklima veranlasst jährlich etwa 1,7 Millionen Touristen zu einem Urlaub auf der Insel – vorwiegend in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Bauernhöfen. Auf dem 78 Kilometer langen Küstenstreifen wechseln sich Naturstrände, Binnenseen und Steilküsten ab. Die Strände bei Burgtiefe und dem Wulfener Hals sind die südlichsten und weißesten Sandstrände der Insel. Im Landesinneren laden Felder und Wiesen zu Radtouren oder Spaziergängen ein. Auch zum (Kite) Surfen, Segeln, Tauchen, Reiten, Golfen oder Angeln ist das im Volksmund auch „Knust“ genannte Eiland bestens geeignet. Etablierte Veranstaltungen sind u.a. der Deutsche Windsurfcup, das Finale der Kite Surf Trophy, die Fehmarn Days of American Bikes, der Fehmarn-Marathon, der Weinsommer und das Rapsblütenfest.

Informationen
Tourismus-Service Fehmarn
Burgtiefe, Südstrandpromenade 1
23769 Fehmarn

Tel.: 04371/506-346
Fax: 04371/506-390
E-Mail: info@fehmarn-info.de
www.fehmarn.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen