Speicherstadtmuseum – Programm Februar 2015

23. Januar 2015 | Von | Kategorie: Hamburg

 Programm des Speicherstadtmuseums Hamburg für Februar 2015

Hamburger Speicherstadt – Lagerhäuser von 1888

Adresse & Öffnungszeiten:

STIFTUNG HISTORISCHE MUSEEN HAMBURG
Speicherstadtmuseum
– Außenstelle des Museums der Arbeit –
Am Sandtorkai 36, 20457 Hamburg
Tel. 040 / 32 11 91, Fax 040 / 32 13 50
info@speicherstadtmuseum.de
www.speicherstadtmuseum.de
Öffnungszeiten:
1. April – 31. Oktober: Mo. – Fr. 10.00 – 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 – 18.00 Uhr
1. November – 31. März: Di. – So. 10.00 – 17.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten: Montag, den 16. Februar 2015, 10.00 bis 17.00 Uhr (Rosenmontag)

FAMILIENRUNDGANG

„Speicherstadt – Die Entdeckertour für Kinder“
Sonntag, den 01. Februar 2015, 10.30 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Mit Kindern die Speicherstadt entdecken! Wo hat der Pirat Störtebeker seinen Goldschatz versteckt? Was passiert hier bei Flut, Ebbe und Sturmflut? Wie haben die Quartiersleute auf den alten Lagerböden gearbeitet? Probiert Kakaobohnen! Und geht am Schluss selbst auf Schatzsuche! – Eine spannende Führung durch das Speicherstadtmuseum und die Speicherstadt für Kinder von 6 bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener.
Anmeldung empfohlen unter 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de
Erwachsene 8,- Euro, Kinder 6,50 Euro, ca. 90 Min.

 

ÖFFENTLICHER RUNDGANG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 01. Februar 2015, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum

Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Vorgestellt wird das Kerngebiet des Lagerhausviertels mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet.
Anmeldung nicht erforderlich!

Erwachsene 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro, ca. 90 Min.


KRIMILESUNG
„Kreuz und Ketzer“
Lesung mit Liv Winterberg und Frank Uhlmann
Freitag, den 06. Februar 2015, 19.30 Uhr
Liv Winterberg liest aus dem historischen Roman „Der Klang der Lüge“: Sériol 1308.
Als die junge Alissende erschöpft und verwahrlost das idyllische Pyrenäendorf erreicht, wird sie freundlich als Magd aufgenommen. Dass ihre neuen Herren Katharer sind, wie viele andere Bewohner des Dorfes, bemerkt sie erst im Lauf der Zeit. Doch ein voller Bauch ist ihr wichtiger als Glaubensfragen, und außerdem hat sie sich da schon längst in den Schäfer Simon verliebt. Als Bischof Durand beschließt, alle Verdächtigen aus dem Dorf als Ketzer festnehmen zu lassen und außer Alissende nur die Kinder verschont bleiben, kann und will sie sich nicht mehr heraushalten.
Frank Uhlmann stellt den packenden Thriller „Brennen sollst du“ vor: Atemlos, grausam, dämonisch  Ein Feld im Umland von Frankfurt. An einen Pfahl gekettet: eine verkohlte Frauenleiche, verbrannt wie eine Hexe im Mittelalter. Bald darauf wiederholt sich das Szenario. An beiden Tatorten entdeckt Polizeireporter Norman Jacobi religiöse Symbole, die auf die Katharer verweisen. Eine Spur? Jacobi, der eine große Story wittert, und die Historikerin Katharina Beck begeben sich auf die Suche. Als sie erkennen, dass sie Figuren in einem Spiel sind, ist es zu spät. Denn nun ist Jacobis Freundin Rebecca verschwunden …
Liv Winterberg
, 1971 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Berlin. Ihr Debütroman ‚Vom anderen Ende der Welt‘ wurde auf Anhieb ein Bestseller.
Frank Uhlmann
, 1971 in Niedersachsen geboren, studierte Soziologie und Politikwissenschaft. Nach Tätigkeiten an verschiedenen Universitäten arbeitet er jetzt als Studienberater an der Universität in Gießen, wo er mit seiner Frau lebt.
Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de

Erwachsene 10,- Euro, erm. 8,50 Euro


ÖFFENTLICHER RUNDGANG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 08. Februar 2015, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Vorgestellt wird das Kerngebiet des Lagerhausviertels mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet.  Anmeldung nicht erforderlich! Erwachsene 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro, ca. 90 Min

 

TEEVERKOSTUNG
„Grüne, weiße und schwarze Tees“

Samstag, den 14. Februar 2015, 13.30 Uhr und 16.00 Uhr
Second Flush, Orange Pekoe, Jade … Die Welt des Tees ist von einer faszinierenden Vielfalt.
Lernen Sie die Kunst des professionellen Tea Tastings kennen, wie sie noch heute in den Handelskontoren gepflegt wird, und schauen Sie dem Tea Taster Henning Schmidt bei seiner Arbeit über die Schulter. Natürlich können Sie auch selbst probieren. Herr Schmidt stellt zwölf Klassiker und Spezialitäten aus den Bereichen Schwarztee, Oolongtee, Grüntee und Weißer Tee vor. Zum Schluss wird für die Teilnehmer Tee ausgeschenkt. Buchungen ausschließlich unter Tel. 040 / 888 81 86 oder info@teespeicher.de, Erwachsene 17,50 Euro – ca. 120 Min.


ÖFFENTLICHER RUNDGANG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Samstag, den 14. Februar 2015, 15.00 Uhr (Sondertermin wegen Rosenmontag)
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Vorgestellt wird das Kerngebiet des Lagerhausviertels mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. Anmeldung nicht erforderlich!
Erwachsene 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro, ca. 90 Min.


ÖFFENTLICHER RUNDGANG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 15. Februar 2015, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Vorgestellt wird das Kerngebiet des Lagerhausviertels mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet.
Anmeldung nicht erforderlich!
Erwachsene 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro, ca. 90 Min.


KRIMILESUNG
„Am Ruder der Tod“ und „Nordhörn“
Lesung mit Jörgen Bracker und Jürgen Rath
Freitag, den 20. Februar 2015, 19.30 Uhr

Jörgen Bracker liest aus „Am Ruder der Tod“: Ein Krimi, der auf einer wahren Begebenheit basiert! Eine erzwungene Verlobung, enttäuschte Liebe, Fremdenhass und Ausgrenzung – diese und andere Motive hätten zur Ermordung eines jungen Mannes führen können, dessen Leiche in einem Motorboot liegend Ostermontag 1911 mit der Nachmittagsflut bei pottendichtem Nebel im Hafen von Eckstedt an Land gespült wird. Die Polizei ermittelt vor Ort und verpflichtet den Landarzt Dr. Frank Wittenborg zur Beschau der Leiche und zur Obduktion. Die Ergebnisse seiner Untersuchung sind überraschend.
Jürgen Rath liest aus „Nordhörn – Ein Nordsee-Krimi“: Neugierige Festländer leben gefährlich. Aushilfsarchivar Steffen Stephan soll das Archiv der Inselgemeinde Nordhörn auf Vordermann bringen. Im Winter 1959 auf einer Nordseeinsel, auf der das Wirtschaftswunder immer noch nicht angekommen ist. Bald merkt Steffen, dass sich die Insulaner davor fürchten, dass er im Archiv etwas Belastendes entdeckt. Dann erfährt er auch noch, dass sein Vorgänger unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist. Doch als pflichtbewusster Beamter macht Steffen unbeirrt weiter – bis die Verbindung zum Festland vom Eisgang unterbrochen wird und die Feindseligkeit in offene Gewalt umschlägt. Steffen wird gejagt. Auf einer Insel!
Jörgen Bracker studierte Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Vor- und Frühgeschichte in Münster und promovierte 1965. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Römisch-Germanischen Museums in Köln. Von 1976 bis zum Ende des Jahres 2001 leitete er als Direktor das Museum für Hamburgische Geschichte. Seit 2005 veröffentlicht er Romane, wobei sein Thema zunächst der Mythos von Klaus Störbeker war.
Jürgen Rath ist Diplom-Betriebswirt, Diplom-Soziologe und hat an der Universität Hamburg im Fachbereich Sozial- und Wirtschaftsgeschichte promoviert. In seinen jungen Jahren fuhr er zur See und blieb so lange bei der Handelsschifffahrt, bis er das Kapitänspatent in der Tasche hatte. Als Schifffahrtshistoriker hat er mehrere Sachbücher veröffentlicht. Seit 2008 schreibt er auch Romane, Kurzgeschichten und Essays.
Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de
Erwachsene 10,- Euro / erm. 8,50 Euro

ÖFFENTLICHER RUNDGANG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 22. Februar 2015, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum

Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Vorgestellt wird das Kerngebiet des Lagerhausviertels mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. Anmeldung nicht erforderlich!
Erwachsene 9,50 Euro / erm. 7,50 Euro, ca. 90 Min.

 

 KAFFEEVERKOSTUNG
„Kaffee – die ganze Vielfalt der Aromen“
Sonntag, den 22. Februar 2015, 14.00 Uhr
Was unterscheidet eine Kaffee-Rarität von einer Mischung aus dem Supermarkt?
Was zeichnet einen guten Espresso aus? Katja Nicklaus, Historikerin und ausgewiesene Kaffee-Expertin, stellt acht unterschiedliche Kaffeesorten vor – unabhängig von einer Rösterei –, wobei das Schwergewicht auf exklusiven und hochpreisigen Arabicas liegt. Eine Verkostung mit einer einleitenden Führung im Speicherstadtmuseum zum Thema Kaffeehandel und Kaffeekonsum, bei der Sie natürlich auch selbst probieren können.
Anmeldung empfohlen unter 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, Erwachsene 16,50 Euro, ca. 90 Minuten

TEEVERKOSTUNG
„Grüne, weiße und schwarze Tees“

Samstag, den 28. Februar 2015, 13.30 Uhr
Second Flush, Orange Pekoe, Jade … Die Welt des Tees ist von einer faszinierenden Vielfalt.
Lernen Sie die Kunst des professionellen Tea Tastings kennen, wie sie noch heute in den Handelskontoren gepflegt wird, und schauen Sie dem Tea Taster Henning Schmidt bei seiner Arbeit über die Schulter. Natürlich können Sie auch selbst probieren. Herr Schmidt stellt zwölf Klassiker und Spezialitäten aus den Bereichen Schwarztee, Oolongtee, Grüntee und Weißer Tee vor. Zum Schluss wird für die Teilnehmer Tee ausgeschenkt. Buchungen ausschließlich unter Tel. 040 / 888 81 86 oder info@teespeicher.de, Erwachsene 17,50 Euro – ca. 120 Min.

TEEVERKOSTUNG
„Schwarzer Tee – faszinierend vielfältig“

Samstag, den 28. Februar 2015, 16.00 Uhr
Schwarze Tees bestimmen bis heute das westliche Verständnis von Teekultur und Teekonsum.
Dabei wurde der Tee in Europa erst im 17. Jahrhundert bekannt und konnte sich hier in den meisten Ländern auch bis heute nicht als tägliches Getränk etablieren – zu Unrecht, wie jeder Teekenner weiß, zumal Tee sogar mehr Koffein enthält als Kaffee. Bei dieser Sonderverkostung wird ein Querschnitt aus der Welt des Schwarztees der klassischen Anbaugebiete Indien, China, Nepal und Afrika vorgestellt. Natürlich können Sie auch selbst probieren.
Buchungen ausschließlich unter Tel. 040 / 888 81 86 oder info@teespeicher.de Erwachsene 7,50 Euro – ca. 120 Min.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen