Speicherstadtmuseum Hamburg – Januar 2016

27. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Hamburg

Programm des Speicherstadtmuseums Hamburg für Januar 2016

Hamburger Speicherstadt, Lagerhäuser von 1888

Adresse & Öffnungszeiten

STIFTUNG HISTORISCHE MUSEEN HAMBURG
Speicherstadtmuseum
– Außenstelle des Museums der Arbeit –
Am Sandtorkai 36, 20457 Hamburg
Tel. 040 / 32 11 91, Fax 040 / 32 13 50
info@speicherstadtmuseum.de
www.speicherstadtmuseum.de
Mo. – Fr. 10.00 – 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 – 18.00 Uhr
(Nov. – März Di.-So. 10.00 – 17.00 Uhr)

Sonderöffnungszeiten:

Neujahr – Freitag, den 01. Januar 2016, 12.00 bis 17.00 Uhr
Montag, den 04. Januar 2016, 10.00 bis 17.00 Uhr

An den übrigen Tagen gelten die regulären Öffnungszeiten.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Samstag, den 02. Januar 2016, 15.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

 

FAMILIENFÜHRUNG
„Speicherstadt – Die Entdeckertour für Kinder“
Sonntag, den 03. Januar 2016, 10.30 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Mit Kindern die Speicherstadt entdecken! Wo hat der Pirat Störtebeker seinen Goldschatz versteckt? Was passiert hier bei Flut, Ebbe und Sturmflut? Wie haben die Quartiersleute auf den alten Lagerböden gearbeitet? Probiert Kakaobohnen! Und geht am Schluss selbst auf Schatzsuche! – Eine spannende Führung durch das Speicherstadtmuseum und die Speicherstadt für Kinder von 6 bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener.
Anmeldung empfohlen unter 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, Erwachsene 8,- Euro / Kinder 6,50 Euro, ca. 90 Minuten

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 03. Januar 2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 10. Januar 2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

 

KRIMINELLER NEUJAHRSEMPFANG
„Morde und Mee(h)r“
Lesung und mörderische Songs mit Regina Schleheck und Jutta und Thomas Wilbertz
Freitag, den 15. Januar 2015, 19.30 Uhr
Vergessen Sie die guten Vorsätze für das neue Jahr! Machen Sie einen radikalen Schnitt! Ob auf den ostfriesischen Inseln oder an der Lübecker Bucht, ob im Büsumer Watt oder auf den Wellen von Vater Rhein, die Kurzkrimis von Regina Schleheck und Jutta Wilbertz erzählen von Aufbrüchen zu neuen Ufern – real oder im übertragenen Sinne. Egal ob man am vermeintlichen Lebensende oder am „anderen Ufer“ steht: Es gibt Chancen, die man einfach nutzen muss, und sei es auch mit letalen Folgen! Die humorvollen, makabren Songs von Jutta und Thomas Wilbertz liefern hierzu den passenden musikalischen Rahmen.
Regina Schleheck ist für ihre bitterbösen, schwarzhumorigen und nachdenklich machenden Texte in verschiedenen Genres bereits mit den begehrtesten Preisen ausgezeichnet worden, u. a. 2013 mit dem Friedrich-Glauser-Preis der deutschsprachigen Krimiautoren. Regina Schleheck ist den Krimifreunden im Speicherstadtmuseum übrigens als eine der drei „Killerladies“ bei der Langen Kriminacht im November 2014 in guter Erinnerung, die ein besonderer Publikumserfolg war.
Jutta Wilbertz schreibt Kurzkrimis mit Tempo, Witz und falschen Fährten ebenso wie witzig-makabre Chansons, die sie mit facettenreicher Stimme vorträgt. 2011 gewann sie mit ihren Texten das Förderstipendium der GEMA-Stiftung Celler Schule. Thomas Wilbertz, Musiker und Künstler, begleitet seine Frau Jutta virtuos und abwechslungsreich an der Gitarre. Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, 13,- Euro

 

TEEVERKOSTUNG
„Grüne, weiße und schwarze Tees“
Samstag, den 16. Januar 2016, 13.30 Uhr und 16.00 Uhr
Second Flush, Orange Pekoe, Jade … Die Welt des Tees ist von einer faszinierenden Vielfalt. Lernen Sie die Kunst des professionellen Tea Tastings kennen, wie sie noch heute in den Handelskontoren gepflegt wird, und schauen Sie dem Tea Taster Henning Schmidt bei seiner Arbeit über die Schulter. Natürlich können Sie auch selbst probieren. Herr Schmidt stellt zwölf Klassiker und Spezialitäten aus den Bereichen Schwarztee, Oolongtee, Grüntee und Weißer Tee vor. Zum Schluss wird für die Teilnehmer Tee ausgeschenkt. Buchungen ausschließlich unter Tel. 040 / 888 81 86 oder info@teespeicher.de, 17,50 Euro – ca. 120 Min.

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 17. Januar 2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 24. Januar 2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

 

KAFFEEVERKOSTUNG
„Kaffee – Die ganze Vielfalt der Aromen“
Sonntag, den 24. Januar 2016, 14.00 Uhr
Was unterscheidet eine Kaffee-Rarität von einer Mischung aus dem Supermarkt? Was zeichnet einen guten Espresso aus? Katja Nicklaus, Historikerin und ausgewiesene Kaffee-Expertin, stellt acht unterschiedliche Kaffeesorten vor – unabhängig von einer Rösterei –, wobei das Schwergewicht auf exklusiven und hochpreisigen Arabicas liegt. Eine Verkostung mit einer einleitenden Führung im Speicherstadtmuseum zum Thema Kaffeehandel und Kaffeekonsum, bei der Sie natürlich auch selbst probieren können. Buchung unter Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, 16,50 Euro – ca. 90 Min.

 

KRIMILESUNG
„Trügerische Nähe“ und „Denn es wird kein Morgen geben“
Lesung mit Susanne Kliem und Angélique Mundt
Freitag, den 29. Januar 2016, 19.30 Uhr
Susanne Kliem liest aus „Trügerische Nähe“: Es war der Traum vom beschaulichen, naturnahen Landleben mit guten Freunden… In einem Dorf vor den Toren Berlins erwerben zwei Paare Mitte vierzig einen Hof, um ihn stilvoll zu renovieren. Die Männer kennen sich aus Studienzeiten, und auch ihre Partnerinnen Marlis und Nora haben sich auf Anhieb verstanden. Doch als völlig unerwartet Livia auftaucht, Marlis’ attraktive Tochter aus erster Ehe, wird eine gefährliche Dynamik in Gang gesetzt. Zunächst sorgen sich alle um Livia, die verzweifelt wirkt und die etwas zu belasten scheint. Doch in kürzester Zeit vergiften Eifersucht, Neid und Verdächtigungen alle Beziehungen. Dann wird auf einer Waldlichtung eine Leiche gefunden. Und allen ist klar, dass der Täter nur einer von ihnen sein kann …
Angélique Mundt liest aus „Denn es wird kein Morgen geben“: Martin König, als Feuerwehrmann von den Kollegen allseits geschätzt und als liebevoller Familienvater bekannt, ist spurlos verschwunden. Psychotherapeutin Tessa Ravens vom Kriseninterventionsteam wird gebeten, sich um die verzweifelte Frau des Vermissten zu kümmern. Schnell findet Tessa heraus, dass dahinter etwas Explosives steckt. König verschwand nach einem heftigen Streit mit seiner Frau. Die hatte auf seinem PC Fotos der gemeinsamen Tochter entdeckt – Fotos, die ein Vater niemals von seiner Tochter machen sollte. Dann wird Martin König tot aufgefunden – ermordet. Ausgerechnet Hauptkommissar Koster, mit dem Tessa früher eine Affäre hatte, übernimmt die Ermittlungen. „Es ist ein schmaler Grat zwischen Gut und Böse, zwischen Normalität und Wahnsinn …“, Angélique Mundt.
Susanne Kliem wurde 1965 am Niederrhein geboren. Sie arbeitete als Pressereferentin für Fernsehserien von ARD, ZDF und für das größte deutsche Theaterfestival „Theater der Welt“. Sie war journalistisch tätig, verfasste Synchrondrehbücher und schrieb als Ghostwriterin Ratgeber rund um das Thema Karriere. Als Regieassistentin und Regisseurin erlebte sie mörderische Berufsjahre an deutschen Bühnen, die sie zu ihrem Krimi-Debut „Theaterblut“ inspirierten.
Angélique Mundt wurde 1966 in Hamburg geboren, wo sie heute auch lebt. Nach ihrem Studium der Psychologie arbeitete sie lange in der Psychiatrie, bevor sie sich 2005 als Psychotherapeutin mit einer eigenen Praxis selbstständig machte. Sie arbeitet ehrenamtlich im Team der DRK-Krisenintervention und leistet dort „Erste Hilfe für die Seele“. Um belastende Ereignisse zu verarbeiten, hat Angélique Mundt angefangen, ihre Gedanken und Gefühle aufzuschreiben. Und so entstand nach und nach die Idee, eine Krimiserie zu entwerfen. Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, 10,- Euro / erm. 8,50 Euro

 

TEEVERKOSTUNG
„Grüne, weiße und schwarze Tees“
Samstag, den 30. Januar 2016, 13.30 Uhr und 16.00 Uhr
Second Flush, Orange Pekoe, Jade … Die Welt des Tees ist von einer faszinierenden Vielfalt. Lernen Sie die Kunst des professionellen Tea Tastings kennen, wie sie noch heute in den Handelskontoren gepflegt wird, und schauen Sie dem Tea Taster Henning Schmidt bei seiner Arbeit über die Schulter. Natürlich können Sie auch selbst probieren. Herr Schmidt stellt zwölf Klassiker und Spezialitäten aus den Bereichen Schwarztee, Oolongtee, Grüntee und Weißer Tee vor. Zum Schluss wird für die Teilnehmer Tee ausgeschenkt. Buchungen ausschließlich unter Tel. 040 / 888 81 86 oder info@teespeicher.de, 17,50 Euro – ca. 120 Min.

 

FAMILIENFÜHRUNG
„Speicherstadt – Die Entdeckertour für Kinder“
Sonntag, den 31. Januar 2016, 10.30 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Mit Kindern die Speicherstadt entdecken! Wo hat der Pirat Störtebeker seinen Goldschatz versteckt? Was passiert hier bei Flut, Ebbe und Sturmflut? Wie haben die Quartiersleute auf den alten Lagerböden gearbeitet? Probiert Kakaobohnen! Und geht am Schluss selbst auf Schatzsuche! – Eine spannende Führung durch das Speicherstadtmuseum und die Speicherstadt für Kinder von 6 bis 12 Jahren in Begleitung Erwachsener.
Anmeldung empfohlen unter 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de, Erwachsene 8,- Euro / Kinder 6,50 Euro, ca. 90 Minuten

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG
„Speicherstadt – Tradition und Wandel“
Sonntag, den 31. Januar 2016, 11.00 Uhr
Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum
Hamburgs Welterbe entdecken! Vorgestellt wird das Kerngebiet der Speicherstadt mit der Kaffeebörse, dem Kesselhaus und dem Kontorhaus Sandtorquaihof. Um typische Importgüter und die Arbeit in den Quartiersmannsfirmen (Lagerfirmen) geht es anschließend im Speicherstadtmuseum, das sich in einem Speicher aus dem Jahre 1888 befindet. – Ein ausführlicher Rundgang zur Geschichte und zur aktuellen Entwicklung der Speicherstadt. Anmeldung nicht erforderlich! 10,- Euro / erm. 8,50 Euro, ca. 90 Min.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen