Von Schutzmännern, Mördern und Halunken

23. Mai 2012 | Von | Kategorie: Niedersachsen

Auf den Spuren der Polizeigeschichte durch Wilhelmshaven

Wilhelmshaven Luftansicht © Britta Lamberty, TMN

Messerstechereien und Schlägereien waren an der Tagesordnung. Wer dennoch hinter Gitter kam, wurde erfinderisch und bastelte sich Tauchsieder, einer Tätowiermaschine oder ein Kartenset. Auch mit dem täuschend echten Nachbau einer Pistole mit Halfter aus Pappe sowie nachgemachten Schlüssel vertrieben den Häftlingen die Zeit. Die gesammelten Werke sind heute im Museumsbunker der Justizvollzugsanstalt Wilhelmshaven ausgestellt – und sind Teil einer geführten Reise durch die über 100-jährige Polizei- und Justizgeschichte der Stadt.

Rund zwei Stunden dauert die Themenführung per Fahrrad, sie beginnt am Küstenmuseum in der Weserstraße. Die Gäste werden auf einen Exkurs durch die Anfänge der Wilhelmshavener Justizgeschichte mitgenommen. Historische Karten veranschaulichen, wie das Gebiet der heutigen Stadt entstanden ist und welche Auswirkungen Hafen- und Werftbau sowie die vielen Saison- und Wanderarbeiter auf die Entwicklung der örtlichen Polizei hatte.

Kontakt: Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH, Banter Deich 2, 26382 Wilhelmshaven Tel: 04421 / 913000, Fax: 04421 / 9130010, E-Mail: tourist-info@wilhelmshaven-touristik.de, www.wilhelmshaven-touristik.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen